24.10.2017

So gelingt die Hausmodernisierung

BREMER MODERNISIEREN stellt sich vor

Hauseigentümer in Bremen, die ihre Heizungsanlage modernisieren, das Haus altersgerecht umbauen wollen, Förderungen nutzen oder eine anderes Vorhaben in ihrem Eigenheim umsetzen möchten, können aufatmen: Sie werden bei der Entscheidung für optimale Sanierungsmaßnahmen in ihrem Haus nicht alleine gelassen.
  

Um das umfangreich Informations- und Beratungsangebot sowie die Fördermöglichkeiten für geplante Baumaßnahmen vorzustellen, präsentieren sich die neun Partner am Donnerstag, den 26. von 10 - 15 Uhr und am Freitag, den 27. Oktober 2017 von 10 - 13 Uhr im Foyer des Siemenshochhauses, Contrescarpe 72. Hier können Hauseigentümer die Gelegenheit nutzen, sich über den geförderten Gebäude-Check und die Heizungsvisite zu informieren.

In Bremen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, schon vor dem Beginn von konkreten Umbaumaßnahmen mit Experten über alle Themen rund ums Wohnen, Modernisieren und Sanieren ins Gespräch kommen zu können.

BREMER MODERNISIEREN bietet hier neutrale Unterstützung an. In der Hausmodernisierungsinitiative haben sich neun kompetente Bremer Beratungsstellen zusammengeschlossen, um neutrale Unterstützung bei der Umsetzung optimaler Verbesserungsmaßnahmen anzubieten: die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens, das Beratungs- und Ausstellungszentrum bauraum Bremen, die Bremer Umwelt Beratung, die Verbraucherzentrale Bremen, BAB – die Förderbank, der Energieversorger swb, der Eigentümerverband Haus & Grund und seit neuestem hanseWasser sowie kom.fort, die Beratungsstelle für barrierefreies Bauen und Wohnen. Außerdem unterstützen der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr sowie die Kreishandwerkerschaft Bremen diese Hausmodernisierungsinitiative.