29.10.2015

"Energieeffizient modernisieren – Fassaden erhalten“

Informationsveranstaltung am 3. November im Café Brand

Es ist beides möglich: Energieeffizient zu modernisieren und dabei die Fassade zu erhalten. Am 3. November werden im Café Brand (Bremen-Gröpelingen) die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die erklären, wie das klappt.
  

Stuckfassade, Wintergarten, Souterrain, ein eigener Garten hinter dem Gebäude – diese Merkmale sind typisch für ein Bremer Haus. Die Ein- und Zweifamilien-Reihenhäuser, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts bis etwa 1940 entstanden, prägen das Straßenbild in vielen Stadtteilen Bremens, auch in Gröpelingen. An ihnen nagt die Zeit, doch viele Hausbesitzer schrecken vor einer Modernisierung zurück, da sie den ursprünglichen Charakter ihres Hauses erhalten wollen. Die Scheu ist allerdings nicht nötig, es ist nämlich beides möglich: Energieeffizient zu modernisieren und dabei die Fassade zu erhalten.

Am 3. November werden im Café Brand (Bremen-Gröpelingen) die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die die gemeinnützige Bremer Klimaschutzagentur engergiekonsens zusammen mit dem Bremer Senator für Umwelt, Bau und Verkehr hat erstellen lassen. Mit der Studie wurden Konzepte und Potenziale der Gebäudesanierung untersucht, um Lösungen für das Spannungsfeld zwischen Energieersparnis und dem Erhalt der Bausubstanz zu finden. Die wichtigsten Erkenntnisse werden im Café Brand auf verständliche und praxisorientierte Weise erläutert.

Energieeffizient modernisieren – Fassaden erhalten
Dienstag, 3. November 2015, 19 Uhr
Café Brand, Gröpelinger Heerstraße 226, 28237 Bremen
Referent: Ulrich Pollkläsener (energiekonsens)
Teilnahme kostenfrei

Die Veranstaltung ist Teil unserer derzeit laufenden Kampagne "Taten statt Warten" in Gröpelingen.

Die Broschüre wird am Abend kostenfrei verteilt, ist aber auch erhältlich bei der Klimaschutzagentur energiekonsens:
• Telefon 0421 / 376671 0
• e-mail: info@energiekonsens. de
Download